Unsere Halle am Voßbarg

Hallenordnung

Achtung !!!
Die Halle darf nicht mit Straßen- oder Rotgrandschuhen betreten werden ! Selbstverständlich soll auch der neue Belag sauber bleiben. Mit dunklen Sohlen darf nicht gespielt werden.
Auf dem neuen Hallenbelag kann man sowohl mit Hallenschuhen als auch mit gereinigten !! Außenschuhen spielen. Empfehlung ist eher ein Profilschuh.

Platzordnung

_______________________________________________________________________________

Sommerbuchungen - Halle

Liebe Mitglieder,
wir bitten Euch auch in der Sommer-Saison, dass Ihr Euch bei Spontanbuchungen, erst in die vorhandene Liste eintragt.
Nach dem Spiel, werft Ihr bitte das Geld in einem Umschlag mit Namen und Zeit in den Geschäftsstellenbriefkasten.

Ansonsten kann wie gewohnt Online über Book & Play gebucht werden.

_______________________________________________________________________________

Und es werde Licht...

Beleuchtung vorher, nachher

Nachdem der Hallenboden mit dem Laykold Grand-Slam 2011 erneuert wurde, wurde die Beleuchtung auf LED-Technik umgestellt. Das ist umweltfreundlich und kostensparend, denn Leuchstoffröhren & Energie sind teuer.

Der Hallenboden gilt als ist gelenkschonend und weltweit anerkannt.
Er ist weltweit einer der führenden Turnierböden. Es ist der Originalboden des Turniers von Key Biscane (Florida). Ein ähnlicher Belag wird bei den US-Open, Australien Open und in London gespielt.

Die Plätze werden auch von Profis genutzt, wie z.B. von Matthias Kolbe (ATP unter den Top 700), Finn Meinicke, Nico Matic und einigen dänischen und polnischen Profis.

Zitat von Finn Meinecke: „Es ist ein Glück für Spitzenspieler in unserer Umgebung, dass wir beim PTC auf einem Hallenbelag trainieren können, auf dem im Winter die meisten internationalen Turniere gespielt werden. Um mich zum Beispiel auf meine Turniere in der Türkei und Israel richtig vorbereiten zu können, hätte ich sonst so weite Wege gehen müssen, dass ein adäquates Training unmöglich gewesen wäre."

„Seit meinem 14.Lebensjahr ist eine Anfälligkeit im Rückenbereich festgestellt worden, die dazu führte, dass ich täglich spezielle gymnastische Übungen absolvieren muss, um überhaupt Leistungssport treiben zu können. Aufgrund dieser Anfälligkeit konnte ich in den letzten Jahren im Winter nicht auf dem im Norden Deutschlands geläufigen Teppichböden trainieren, geschweige denn Turniere spielen. Das abrupte Abstoppen, der Untergrund in den meisten Hallen führte immer wieder zu Schmerzen, die mich zu Pausen zwangen. In der Pinneberger Halle habe ich trotz intensiven Trainings noch keine derartigen Belastungen erfahren. Jeder kann sich vorstellen, dass das eine Erleichterung für einen Tennisspieler ist, der vorhat, über das ganze Jahr hinweg Wettkämpfe auszuführen.“

„Ich freue mich schon vor jedem Training, wenn ich die Halle betrete, hier spielen zu können. Nicht nur der Hallenboden sagt mir zu, eine Rolle spielt auch der Gesamteindruck: der glatte blaue Boden wirkt auf mich motivierend: ich empfinde mehr Helligkeit, mehr Klarheit. Das ist für mich subjektiv ein wichtiger Faktor, um mit mehr Spaß Tennis trainieren und spielen zu können.“